Dr. med. dent. Wolfgang Baumgartl M.Sc.
Praxis für Zahn, Mund- und Kieferheilkunde
Franziskanerstr. 16, 81669 München

Zahnarztpraxis
Dr. W. Baumgartl M.Sc.

{i one_standard_topimage /}

Lückenschluss

IIn der Praxis kommt es nicht selten vor, dass gleich mehrere nebeneinanderliegende Zähne verloren gehen. Je nach Ausbildung und Lage einer solchen Zahnlücke spricht man von:

  • einer Schaltlücke
  • einer Freiendsituation (verkürzte Zahnreihe)
  • einer reduzierten Bezahnung
  • einem zahnlosen Ober- oder Unterkiefer oder
  • einem zahnlosen Gebiss.

Eine Schaltlücke liegt vor, wenn mehrere, mindestens zwei nebeneinanderliegende Zähne innerhalb einer Zahnreihe fehlen, diese Lücke aber beidseitig noch von Zähnen eingefasst ist.

Von einer Freiendsituation bzw. einer verkürzten Zahnreihe hingegen spricht man, wenn mehrere Zähne am Ende einer Zahnreihe fehlen. Dies ist regelmäßig dann der Fall, wenn die Backenzähne fehlen.

Von einer reduzierten Bezahnung spricht der Zahnmediziner, wenn mehrere, aber noch nicht alle Zähne fehlen. Bei einem zahnlosen Ober- oder Unterkiefer sind in dem betreffenden Kiefer hingegen gar keine Zähne mehr vorhanden. Und ein zahnloses Gebiss liegt vor, wenn sämtliche Zähne fehlen.

Alle beschriebenen Situationen können sowohl mit Hilfe von herkömmlichem Zahnersatz als auch mit Zahnimplantaten versorgt werden. Der wesentliche Unterschied zwischen einer herkömmlichen und einer implantatgetragenen Versorgung besteht darin, dass im Falle der Versorgung:

  • einer Schaltlücke
  • einer Freiendsituation (verkürzte Zahnreihe)
  • einer reduzierten Bezahnung

die noch vorhandenen Zähne nicht präpariert werden müssen. Darüber bietet die implantatgetragene Versorgung im Gegensatz zu der herkömmlichen Versorgung einen festeren Halt, da der Zahnersatz über die Zahnimplantate fest im Mund verankert wird. Ein Herausfallen beim Sprechen, Lachen oder Essen ist damit nicht zu befürchten. Außerdem wird im Falle einer Vollprothese für den Ober- oder Unterkiefer beim implantatgetragenen Zahnersatz, anders als beim herkömmlichen Zahnersatz, auch die Aussprache des Patienten nicht nachteilig beeinflusst. Dadurch gewinnt der Patient nicht nur an Sicherheit, sondern büßt auch nichts an Lebensqualität ein, denn implantatgetragener Zahnersatz fühlt sich an wie die eigenen, natürlichen Zähne.